Pizza al Pfälzer

Pizza Pfälzer teller

 

Du Brauchst dafür :

Pizzateig

Tomatensoße

Streukäse

Sauerkraut

Saumagen Dünn Geschnitten

1.Leberknödel

Bratwurst ,Schon Gebraten

 

Zubereitung:

Pizzateig mit Tomatensoße bestreichen ,dann den Streukäse drauf machen ,dazu kommt das Sauerkraut das vorher Abgetropft hat ,

danach kommt jeweils ,Bratwurst Scheiben ,so wie Leberknödel Scheiben und Saumagen Scheibe drauf ,Anschliessent Backen

 

Pizza al Pfälzer

Pfälzer Wurst Pizza

 

Hier für Pizzateig und Tomatensoße

Streukäse ,und Blutwurst und Leberwurst / Geräuchter ,

Ansonsten wie oben beschrieben

 

 

Für Veggies

Pizza einfach nur mit Tomatensoße und Streukäse ,danach Sauerkraut drauf fertig Backen .

 

 

  

Käsekuchen

Mürbeteigboden:
250 g Mehl
125 g Zucker
125 g Butter
1 Ei
1 Teel. Backpulver

Füllung:
1 kg Quark (20 % + 40 %)
1 Becher süße Sahne (nicht steif schlagen)
250 g Zucker (ich nehme 30 g weniger Zucker; je nach eigenem Geschmack)
5 Eigelb
Abgeriebene Schale von einer Zitrone
2 Essl. Mondamin
Eiweiß von den 5 Eiern steif schlagen und zum Schluss unterheben

Backzeit:
1 Stunde bei kleiner Flamme (160 °)

Pfälzer Zwiebelkuchen

Zutaten

250 g Mehl
15 g Hefe
1/2 TL Zucker
125 ml Milch
  Salz
30 g Butter
100 g Räucherbauch, durchwachsen
1 kg Zwiebel(n)
Ei(er)
125 ml saure Sahne
1/2 TL Kümmel
1 TL Paprikapulver, edelsüß
 

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 560 kcal

Mehl in eine Rührschüssel geben. Die zerbröckelte Hefe mit Zucker und der lauwarmen Milch verrühren, zum Mehl gießen, verrühren. Salz und lauwarmes Fett zufügen und unterkneten. Den Hefeteig zugedeckt an einem warmen Ort etwa doppelt so hoch aufgehen lassen. Noch einmal durchkneten.

Speck würfeln, Zwiebeln schälen und fein hobeln. Speck in einer großen Pfanne auslassen, Zwiebeln darin glasig dünsten. Eier und Sahne verquirlen, Kümmel und Paprika zufügen und mit den Zwiebeln vermischen. Dann etwas stocken lassen und salzen.

Eine Springform (24-cm-Durchmesser) fetten und den Boden und Rand mit dem Teig auslegen. Die Zwiebelmasse auf den Teig geben, glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C (Ober- und Unterhitze) 40 Minuten backen.
Warm zu neuem Wein servieren.

Pfälzer Saumagen

 
 
6.000 g Schweinefleisch (Nacken o. Schulter)
6.000 g Kartoffeln
6.000 g Mett o. Bratwurstbraet
8 EL Salz, evtl. mehr
2 TL Pfeffer
2 TL Muskat
4 TL Majoran getrocknet
2 TL Koriander
2 TL Nelkenpulver
2 TL Thymian
2 TL Kardamom gemahlen
2 TL Basilikum getrocknet
  Etwas Lorbeer geschnitten
200 g Zwiebeln gewürfelt
4 Saumagen (muss b. Metzger vorbestellt werden)
  Salz
120 g Butterschmalz
 
1. Das Fleisch in grobe Wuerfel schneiden. Die Kartoffeln schaelen
und in ca. 1cm grosse Wuerfel schneiden. Fleisch, Kartoffeln und Mett
vermischen, mit der Wuerzmischung abschmecken.
2. Saumagen unter fliessendem kalten Wasser gruendlich waschen,
trockentupfen. Zwei Ausgaenge mit Kuechengarn fest zubinden. Die
Fuellmasse durch die dritte Oeffnung ebenfalls gut zubinden. (Den
Magen micht zu prall fuellen, damit er nicht platzt).
3. Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen, Hitze reduzieren.
Saumagen in das Wasser geben und bei geringer Hitze drei Stunden
garen, nicht kochen lassen.
4. Saumagen aus dem Sud nehmen, abtropfen lassen und servieren. Erst
am Tisch in Scheiben schneiden.
5. Nach Belieben in einem Braeter in heissem Butterschmalz anbraten
und im auf 200°C vorgeheizten Backofen knusprig backen. Dazu frisches
Bauernbrot, Sahnepueree oder Pfaelzer Kartoffeln, Weinkraut und
Pfaelzer Wein servieren.

Dampfnudeln mit Weinsoße

 

ZUTATEN:


 

1 kg Mehl 

40 g Hefe

80 g Zucker

½ l lauwarme Milch
4 Eier
100 g Butter
Salz
Öl zum Backen

 

Mehl in eine Backschüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung eindrücken. Die zerbröckelte Hefe mit 2 TL Zucker hineingeben, mit etwas lauwarmer Milch übergießen und mit etwas Mehl verrühren, so dass ein Vorteig entsteht. Zudecken, warmstellen und etwa 20 Minuten gehen lassen. Nach und nach die restlichen Zutaten, Milch, die verquirlten Eier, die flüssige, lauwarme Butter und etwas Salz zufügen. Den Teig gut verkneten und noch mal 20 Minuten gehen lassen. Daraus etwa 16 gleichgroße Nudeln von etwa 6 cm Durchmesser formen (oder ausstechen). Auf ein mit Mehl bestäubtes Backbrett setzen, zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen, bis sich der Teig etwa verdoppelt hat. In einer großen Pfanne oder gusseisernem Topf (mindestens 30 cm Durchmesser) etwa 3-4 Eßl. Öl, eine Tasse Wasser und etwas Salz dazugeben und einmal aufkochen lassen. Die Dampfnudeln vorsichtig hineinsetzen und den Deckel fest schließen. Bei geringer Hitze zwischen 15 und 20 Minuten garen, bis die Flüssigkeit verdampft ist uns sich eine schöne Kruste an der Unterseite gebildet hat. Den Deckel auf keinen Fall zuvor öffnen und darauf achten, dass auch am Ende der Garzeit kein Wassertropfen auf die Dampfnudeln fällt. Die Dampfnudeln sollten noch warm serviert werden.

Für die Weinsauce je nach Geschmack ½ l herben oder lieblichen Weißwein mit ¼ l Wasser und 75 g Zucker erhitzen. 1 EL Speisestärke mit etwas Flüssigkeit aus dem Topf verrühren, mit einem Schneebesen unterrühren und aufkochen lassen. Zwei Eier trennen, die Eidotter unter ständigem Rühren unterziehen und am Schluss das zu Eischnee geschlagene Eiweiß unterheben.

Kartoffelpuffer

 

ZUTATEN:

  • 1 kg geschälte Kartoffeln
  • 1 klein geschnittene Zwiebel
  • 2 Eier
  • 3 EL Mehl oder Kartoffelstärke
  • Sonnenblumenöl, Butterschmalz oder Margarine
  • Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG:

Kartoffeln waschen, schälen, reiben und in eine Schüssel geben. Je feiner die Reibe, desto weicher der Teig. Ist der Teig noch zu nass, kann man die geriebenen Kartoffeln in ein Küchenhandtuch geben und auswringen. Allerdings verlieren die Kartoffelpuffer dadurch an Aroma. Die Alternative ist, den Teig stärker zu binden (Mehl oder Stärke). Wichtig ist jedenfalls, schnell zu arbeiten, da sich der Teig an der Luft bräunlich verfärbt, was ebenfalls das Aroma mindert.

In den Teig Ei und die geriebene Zwiebel zugeben und würzen. Mit Fett in einer Pfanne beidseits kross braten. Um das Fett zu reduzieren, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Zum Warmhalten auf keinen Fall abdecken (sie ziehen dann Wasser und werden wieder weich), sondern besser auf einen Teller in den Backofen.

 

Schneckennudeln

ZUTATEN:

Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 30 g Hefe
  • 1/4 l Milch
  • 3 Eier
  • 75 g Butter
  • 80 g Zucker
  • abgeriebene Schaler einer Zitrone
  • 1 TL Salz

Für die Füllung:

  • 300 g geriebene Haselnüsse
  • 60 g Zucker
  • 3 TL Zimt
  • 1-2 EL geriebene Schokolade
  • 2 TL Kakaopulver
  • 1 Ei
  • etwas warme Milch
  • auf Wunsch: 1-2 Handvoll Rosinen

Für den Guss:

  • Puderzucker, etwas Zitronensaft, warmes Wasser

ZUBEREITUNG:

Im ersten Schritt einen ganz normalen Hefeteig machen (siehe auch Grundrezept Hefeteig), d.h. den Vorteig aus Mehl, Zucker, Hefe und lauwarmer Milch, diesen dann warm stellen. Im nächsten Schritt den Hefeteig fertigstellen: die warme Butter, die Eier und die Gewürze hinzugeben und so viel Milch hinzufügen, bis der Teig dick genug zum Verarbeiten ist. Diesen Teig gründlich durcharbeiten und mit einem feuchten Tuch zugedeckt nochmals für eine gute Stunde warm stellen, damit der Teig weiter gehen kann.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten: Haselnüsse, Zucker, Zimt, Schokolade, Kakaopulver mit dem Eigelb verrühren und etwas Milch zugeben, bis es eine zähflüssige Masse ist, am Ende noch die Rosinen und das geschlagene Eiweiß unterheben (es geht aber auch ohne das Ei getrennt zu verarbeiten, d.h. gleich das ganze Ei unterrühren, ohne das Eiweiß extra zu schlagen).

Schließlich den Teig nochmals kurz durchkneten, dann mit einem Nudelholz ca. 60 cm breit  und ca. 40 cm lang ausrollen. Auf dieser Teigfläche die Füllung gleichmäßig verteilen. Auf der Breite von 60 cm einrollen. Den eingerollten Teig dann in Stücke schneiden, ungefähr 12-14 Stück von je 4-5 cm Länge. Diese Stücke mit etwas Abstand zueinander in eine gefettete runde Kuchenform setzen. Bei 180 Grad Celsius ca. 50 Minuten backen.

Am Schluss den Puderzucker mit dem Zitronensaft und dem warmen Wasser zu einer zähen Flüssigkeit verrühren und mit einem Pinsel den noch lauwarmen Kuchen damit bestreichen.

Vinschgauer Rezept

Zubereitung
  • Hefe, Sauerteig und Zucker in 350 ml lauwarmem Wasser auflösen. Je 1/2 El Koriander-, Kümmel-, Fenchel- und Bockshornkleesaat im Mörser fein zerstoßen. Mit Salz, Roggenmehl und -schrot in eine Schüssel geben. Hefemischung zugeben und alles mit den Knethaken des Handrührers oder in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten. In einer Schüssel abgedeckt an einem warmen Ort 2 Std. gehen lassen.
  • Ein Backblech mit dem Öl ausstreichen, restliche Gewürze mischen und darauf ausstreuen. Teig durchkneten und in 8 Portionen teilen. Jede Portion zu einem runden Fladen (8 cm Durchmesser) formen und auf das Blech legen. Abgedeckt weitere 30 Min. gehen lassen.
  • Im heißen Ofen 25-30 Min. bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) auf der 2. Schiene von unten backen, dabei einen tiefen Teller mit kochend heißem Wasser auf den Backofenboden stellen. Das Vinschgauer Brot mit der Körnerseite nach oben auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.

Pfälzer Leberknödel

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 500 g frische Schweineleber
  • 3 alte Brötchen
  • 1 große Zwiebel
  • 200 g geräucherter durchwachsener Speck
  • 3 Eier
  • 0.5 Bund Petersilie (fein gehackt)
  • Salz, Pfeffer, Majoran, Muskatnuss
  • 3 l Fleischbrühe
Zubereitung
  • Die Leber, die Zwiebel und den Speck in Stücke schneiden. Die Brötchen einweichen. Leber, Zwiebel, Speck und Brötchen durch den Fleischwolf drehen.
  • Die Eier unter die Masse mischen und das Ganze mit den Gewürzen und der Petersilie abschmecken.
  • Mit einem Esslöffel Knödel abstechen, mit feuchten Händen schön rund formen und in der siedenden Brühe ca. 15-20 Minuten ziehen lassen. Dazu schmecken eine dunkle Zwiebelsauce, Kartoffelpüree und Sauerkraut.

 

 

Bratkartoffeln

 

Zutaten

 
  • 500 g vorwiegend fest kochende Kartoffeln
  • 2 Zwiebel
  • 0.5 Bund Petersilie
  • 1.5 El Butterschmalz
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung
  • Kartoffeln möglichst schon am Vortag schrubben und mit Salzwasser bedeckt 20 Min. kochen, abgießen, pellen und über Nacht kühl stellen.
  • Kartoffeln mit einem kleinen scharfen Messer in Scheiben schneiden. Zwiebel würfeln, Petersilienblättchen von den Stielen zupfen und fein hacken.
  • 1 El Butterschmalz in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Kartoffeln darin bei mittlerer Hitze rundum knusprig braten, dabei nicht rühren und nicht zu oft wenden.
  • Kartoffeln in der Pfanne zur Seite schieben und die Zwiebeln mit 1⁄2 El Butterschmalz darin glasig braten.
  • Kartoffeln und Zwiebeln vorsichtig mischen, salzen und pfeffern. Petersilie zugeben und untermischen.

Pfälzer Glühwein

 

 

 

 

 

Zutaten

 

Die Orangenschale (ohne das Weiße!) an einem Stück abschälen. Die Orange auspressen. Den Wein mit der Schale, dem Zucker und den Gewürzen langsam erhitzen und simmern lassen - nicht kochen! Immer mal wieder umrühren und gut durchziehen lassen, das die Gewürze ihren Geschmack abgeben. Einfach probieren, dann weiß man wann fertig Die Gewürze entnehmen und mit etwas Orangensaft abrunden (auch hier gilt: wieviel ist Geschmackssache)

* Achtung Enthält Alkohol*

Achtung Kann Heiss sein

 

Karottenkuchen

Zutaten

  Für den Teig:
375 g Möhre(n), gerieben
250 g Mehl
2 TL Backpulver
250 g Zucker
1 TL Zimtpulver
250 ml Öl, neutrales
Ei(er)
200 g Mandel(n), gemahlen
  Fett für die Form
  Für das Frosting:
300 g Frischkäse
100 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eier, Zucker, Öl und Zimt mit dem Mixer verrühren. Die Karotten und Mandeln hinzugeben. Mehl und Backpulver mischen, ebenfalls unterrühren. Den Teig in eine gefettete Springform füllen, bei 180°C Umluft 40 Minuten backen. 
Danach Abkühlen Lassen und  Zuckerguss drauf machen
 

 

 

 

 Apfel-Riesling-Kuchen

Zutaten

Für 12 Portionen
  • 200 g Mehl
  • 50 g Mandeln, gemahlen
  • Salz
  • 120 g Butter, weich
  • 1 Ei, Kl. M
  • 2 Pk. Vanillepuddingpulver
  • 0.7 l trockener Riesling
  • 200 g Zucker
  • 3 Pk. Vanillezucker
  • 1 kg Äpfel , säuerlich
  • 5 El Zitronensaft
  • 250 ml Schlagsahne
  • Zimt
Zubereitung
  • Mehl, Mandeln, Salz, Butter in Stückchen und das Ei in eine Schüssel geben. Erst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. In Folie gewickelt 30 Min. kalt stellen.
  • Inzwischen das Puddingpulver und 10 El Wein verrühren. Restlichen Wein, Zucker und 2 Päckchen Vanillezucker aufkochen. Angerührtes Puddingpulver einrühren, unter Rühren aufkochen und von der Kochstelle nehmen. Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Viertel quer in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, sofort mit dem Zitronensaft mischen und unter den Wein-Pudding heben.
  • Eine Springform (26 cm Durchmesser) fetten und mit Mehl ausstäuben. Mürbeteig auf der bemehlten Arbeitsfläche rund (34 cm Durchmesser) ausrollen und in die Form geben, dabei einen Rand formen und andrücken. Apfel-Wein Pudding darauf geben. Kuchen auf dem Rost auf der 2. Schiene von unten im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 75 Min. backen (Gas 3, Umluft 160 Grad), dabei evtl. nach 45 Min. locker mit Backpapier abdecken. Kuchen in der Form am besten über Nacht im Kühlschrank vollständig auskühlen lassen.
  • Sahne mit 1 Päckchen Vanillezucker steif schlagen. Kuchen aus der Form lösen, Sahne auf der Oberfläche verstreichen und mit Zimt bestäuben.

 

Linzer Schnittens 

 

 

Zutaten

250 g Mehl
160 g Zucker
200 g Butter
Ei(er), getrennt
170 g Mandel(n), gemahlene
1 Prise(n) Salz
2 EL Rum
1 TL Zimt
0,3 TL Nelkenpulver
1/2 Pck. Backpulver
  Marmelade (Johannisbeer– oder Himbeermarmelade

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die weiche Butter mit Zucker, Zimt, Nelkenpulver und Eidotter schön cremig rühren, dann das mit Backpulver vermischte Mehl, Rum und die Mandeln unterheben. Das Eiklar mit Salz zu einem festen Schnee schlagen und unterheben.

2/3 des Teiges in eine vorbereitete gefettete und bemehlte Form, ca. 30 x 20 cm, streichen (mit nasser Teigkarte) und mit Marmelade bestreichen. Mit dem restlichen Teig ein Gitter darauf spritzen, ebenso einen Rand rundherum.

Im vorgeheizten Backrohr bei 150° Umluft ca. 35 Minuten backen.

Schweinshaxe Bayrisch

 

Zutaten

1/2 kg Eisbein(e)
1/2 Liter Fleischbrühe
250 ml Bier, dunkles
Zwiebel(n), in Spalten geschnitten
Knoblauchzehe(n) (nicht jeder verträgt Knochblauch als sparsamm))
1 TL Tomatenmark
1 Zweig/e Thymian, frischer
1 Zweig/e Beifuß, getrocknet
3 Blätter Salbei
1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
1 TL Majoran, gerebelt
1 TL Beifuß, gerebelt
1 TL Rosmarin, gerebelt
1/2 TL Kümmel, zerstossen
  Fett zum Braten
 evtl. Wasser, heißes
 wenig Saucenbinder

 

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Eisbein waschen, abtrocknen und routenförmig einschneiden. Die Schweinshaxe mit einer Gewürzmischung aus 1 TL Salz, 1/2 TL Pfeffer, je 1 TL gerebelten Majoran, Beifuss, Rosmarin und 1/2 TL Kümmel einreiben. 

In einen Bräter Bratfett erhitzen und das Eisbein rundum braun anbraten. Die geschnittenen Zwiebeln und 1 TL Tomatenmark zugeben und kurz mitbraten lassen. Mit der Fleischbrühe ablöschen und aufkochen lassen. Den Thymian- und Beifusszweig, die Salbeiblätter und Knoblauchzehen in den Bratensatz legen, das dunkle Bier aufgießen und die Haxe im vorgeheizten Ofen bei 170 °C etwa 2,5 Stunden braten lassen. 
Während der Garzeit die Schweinshaxe mehrmals mit Bratensatz übergießen. Bratensatz eventuell mit wenig heißem Wasser auffüllen. Um die Schwarte kross werden zu lassen, zum Ende der Bratenzeit die Ofentemperatur auf 220°C erhöhen und noch etwa 15 - 20 Minuten braten lassen. 

Die Haxe aus dem Bräter nehmen und den Bratensatz durch ein Sieb gießen, eventuell mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Mit Saucenbinder ganz vorsichtig andicken, die Soße sollte dünnflüssig bleiben. 

Die Schweinshaxe am besten mit Semmelknödel und Rotkraut servieren.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Graf Daniel Christian Aumueller von Montfort 2019 D.C.A Medi@ Unberechtigte Vervielfältigung ,Verwendung /Modifizierung Nutzung ,Speicherung ,und Wiedergabe ist Ausdrücklich Untersagt (C)